Einstellungen ändern

Sprache
Währung
DE | € Ändern
0
Alle Blogbeiträge

FIFA WM 2018 in Russland

Seit der Eröffnungsveranstaltung in Uruguay im Jahr 1930, findet die Weltmeisterschaft im Fußball alle vier Jahre statt, mit Ausnahme von 1942 und 1946 als Folge des Zweiten Weltkriegs.

Wie immer wird die Fußballweltmeisterschaft Menschen aus allen Teilen der Welt in ihren Bann ziehen. Jung und Alt, reich und arm, Männer und Frauen auf der ganzen Welt, werden sich um Fernsehgeräte und Leinwände versammeln, um ihre Helden anzufeuern, die darum kämpfen nach dem letzten Spiel des Turniers, die berühmte 6,1 kg schwere Trophäe aus 18-karätigem Gold, im Moskauer Luzhniki-Stadion in die Höhe zu heben.

Für die meisten Fans auf der ganzen Welt hat sich die Enttäuschung darüber, dass sich das eigene Land nicht für das Finale des Turniers qualifiziert hat gelegt und langsam wächst die Vorfreude vor dem großen Anstoß am 14. Juni. Für die Fans der 31 Länder, die neben Gastgeber Russland an der WM teilnehmen, ist die Aufregung fast greifbar und viele Fans planen schon ihre Reise nach Russland, um ihre Helden live und vor Ort anzufeuern.

Bei all dem ständigen Herumreisen in einem riesigen und für die meisten unbekannten Land, ist es immer gut mit Reisebegleitern und Familie und Freunden zu Hause in Verbindung zu bleiben. Allerdings sind die Roaming-Gebühren in Russland im Vergleich zu vielen anderen Ländern immer noch sehr hoch. Abhilfe verschafft hier der Kauf einer internationalen SIM-Karte von TravelSim mit einem 5 GB Datenpaket und kostenlosen eingehenden Anrufen. Mit der SIM-Karte von TravelSim wird Ihre Reise einfacher und eingehende Anrufe sind kostenfrei. So bleiben Sie komfortabel und günstig in Kontakt mit zu Hause. Sie können telefonieren und im mobilen Internet surfen – bei voller Kostenkontrolle und ohne Angst vor teuren Telefonrechnungen.

Die Weltmeisterschaft

Seit der Eröffnungsveranstaltung in Uruguay im Jahr 1930, findet die Weltmeisterschaft im Fußball alle vier Jahre statt, mit Ausnahme von 1942 und 1946 als Folge des Zweiten Weltkriegs oder des Deutsch-Sowjetischer Krieg, wie er in Russland genannt wird.

Russland 2018 beherbergt somit die 21. Fußball-WM und ist gleichzeitig das größte Land in dem die WM je ausgetragen wurde. Die allererste Weltmeisterschaft fand in Uruguay statt und alle Spiele wurden direkt in der Hauptstadt Montevideo ausgetragen. Dreizehn Mannschaften nahmen damals teil und im Finale im Estadio Centenario besiegten die Gastgeber den Nachbarn Argentinien mit 4:2.

In den folgenden neunzehn Turnieren wurden weitere sieben Nationen zum Weltmeister gekürt. Italien (4 Siege), Westdeutschland/Deutschland (4), Brasilien (5), England (1), Argentinien (2), Frankreich (1) und Spanien (1), haben alle schon gewonnen und Uruguay wurde im Jahr 1950 erneut zum Sieger gekürt. Von den bisherigen Gewinnern ist dieses Jahr nur Italien nicht dabei, denn die Italiener wurden in der Qualifikationsrunde von den Schweden besiegt.

32 Teams treten in diesem Jahr gegeneinander an, mit Vertretern aus allen Kontinenten außer der Antarktis. Europa stellt mit 14 Mannschaften die größte Teilnehmerzahl und für Südamerika, Afrika und Asien (wozu auch Australien gehört) treten jeweils fünf Mannschaften an. Die restlichen drei Plätze wurden an Mannschaften aus Nordamerika vergeben.

Angesichts der Tatsache, dass die teilnehmenden Mannschaften aus allen Teilen der Welt kommen, ist klar, dass Russland einem großen Ansturm von Besuchern entgegensieht, die alle ihre eigene Kultur und Begeisterung für die diesjährige Veranstaltung mitbringen.

The World Cup

Die Weltmeisterschaft in Russland

Als im Dezember 2010 die Weltmeisterschaft 2018 an Russland vergeben wurde, schlugen die russische Regierung und die Fußballbehörden vor, dass die Veranstaltung fast ausschließlich im europäischen Russland stattfinden sollte, um Probleme zu vermeiden, die durch die großen Entfernungen und die verschiedenen Zeitzonen zwischen den Städten im asiatischen Russland entstanden wären.

Das ist zwar verständlicherweise enttäuschend für die Menschen im weitaus größeren asiatischen Teil des Landes, aber aus rein organisatorischer Sicht dennoch sinnvoll. Fans und Spieler müssen weniger reisen und die Fernsehzuschauer auf der ganzen Welt müssen sich auf ein kleineres Zeitfenster für die Übertragungen einstellen.

Die Austragungsstädte der russischen Fußball-WM reichen von Jekaterinburg im Osten, der einzigen asiatischen Stadt, in der Spiele ausgetragen werden, bis Kaliningrad im Westen, eine russische Exklave zwischen Polen und Litauen. Die Spieler reisen von Sankt Petersburg, der nördlichsten Stadt der Welt mit über einer Million Einwohnern, nach Süden in die Stadt Sotschi am Schwarzen Meer, nahe der georgischen Grenze.

Obwohl praktisch alle diese Städte im europäischen Russland liegen, sind die Entfernungen zwischen den Gastgeberstädten nach den Standards der meisten Länder sehr groß. Glücklicherweise gibt es Flüge zwischen den meisten Austragungsorten und während des Turniers werden Hunderte von Extrazügen zur Verfügung gestellt.

Bei der Weltmeisterschaft 2018 werden die bekannten Vierergruppen in der ersten Phase des Wettbewerbs im Mini-Liga-Format spielen, aber die Mannschaften spielen jedes Spiel in einer anderen Stadt. In der Gruppe A sind beispielsweise Russland, Saudi-Arabien, Ägypten und Uruguay vertreten. Die Spiele zwischen diesen vier Mannschaften finden in mehreren Städten statt: Moskau – für das Eröffnungsspiel zwischen Russland und Saudi-Arabien sowie Jekaterinburg, Sankt Petersburg, Rostow am Don, Samara und Wolgograd.

Wie üblich kommen die beiden besten Mannschaften jeder Gruppe dann in die KO-Phase des Turniers und wieder sind die Spiele im ganzen Land verteilt. Wenn die letzten vier Mannschaften feststehen, werden die Halbfinale in Sankt Petersburg und Moskau ausgetragen, das Finale findet um 18:00 Uhr Ortszeit im Moskauer Luzhniki-Stadion statt.

World cup in Russia

Wer ist in Russland dabei?

Neben den üblichen Verdächtigen die sich große Hoffnungen machen, ist Russland 2018 das WM-Debüt von Island und Panama. Mit diesen beiden Mannschaften, die in Russland 2018 zum ersten Mal heiligen WM-Rasen betreten, steigt die Gesamtzahl der Nationen, die an der Endrunde der Weltmeisterschaft teilgenommen haben auf 79 Nationen an.

Debütanten

Panama qualifizierte sich mit einem Sieg in letzter Sekunde gegen Costa Rica, die Mannschaft die im Jahr 2014 selbst noch zu den Überraschungsteams gehörte und es immerhin bis ins Viertelfinale geschafft hat. Auch Mexiko ist wieder dabei und komplementiert damit das Trio der zentralamerikanischen Nationen, wobei noch anzumerken ist, dass es das viel gelobte US-Team nicht ins Finale geschafft hat.

Auch wenn sie vielleicht nur zu den Außenseitern gehören, so wird die Mannschaft aus Panama doch alle dransetzen, um ihr Land stolz zu machen. Sie werden zweifellos versuchen, auf dem Sieg gegen Costa Rica aufzubauen und ihren Nachbarn nachzueifern, die es beim letzten Turnier bis ins Viertelfinale geschafft haben. Allerdings haben Sie in Gruppe G mit Belgien, England und Tunesien nicht gerade die leichtesten Gegner erwischt.

Dank ihrer Heldentaten bei den letzten Europameisterschaften in Frankreich vor zwei Jahren, wird die Mannschaft aus dem winzigen Island (mit 335.000 Einwohnern das kleinste Land, das jemals an der WM-Endrunde teilgenommen hat) wohl von keinem Gegner der Gruppe D unterschätzt werden. Das Erreichen der letzten Acht der EM, mit zwei Unentschieden, einem Sieg gegen Österreich in der Gruppenphase und dem legendären 2:1 Sieg gegen England, sorgte die Mannschaft für Sprachlosigkeit und Faszination auf der ganzen Welt. Hoffen wir mal, dass die Männer aus dem Land von Eis und Feuer in ihrer sehr harten Gruppe gegen Argentinien, Kroatien und Nigeria nicht vielleicht doch ein oder zwei Mal die Nerven verlieren.

Hoffnungen

Angesichts der Tatsache, dass nur acht Nationen bisher die Weltmeisterschaft gewinnen konnten, ist es nicht verwunderlich, dass es nur wenige Favoriten im Kampf um die heiß begehrte Trophäe gibt. Aber wie immer wird es auf dem Weg zum Finale im kommenden Juli wohl auch unerwartete Ergebnisse und geplatzte Träume geben. Mit dem vierfachen Sieger Italien und dem dreimaligen Vizemeister Niederlande, die sich beide nicht qualifizieren konnten, gibt es noch Spielraum für ein oder zwei weitere Nationen mit Siegambitionen.

Mit einem dritten Platz im Jahr 1966 und einem vierten Platz im Jahr 2006 wird der amtierende Europameister Portugal versuchen, seinen ansonsten eher undifferenzierten Rekord beim Finalturnier zu verbessern. Trotz der Tatsache, dass die Portugiesen in der Vergangenheit einige Spitzenspieler hervorgebracht haben, darunter den aktuellen Superstar Cristiano Ronaldo, haben die Portugiesen noch nie ein Turnier im Sturm erobert. Selbst als sie 2016 Europameister wurden, zeigten sie immer wieder auch eher durchwachsene Leistungen. Die Portugiesen gehören also wohl trotz ihres Titels als Europas Beste nicht unbedingt zu den ernsthaften Favoriten.

Belgien, ähnlich wie Frankreich, ist ein weiteres Land mit einer sehr guten aufstrebenden Mannschaft und es wäre nicht verwunderlich, wenn die Mannschaft hofft, dass eine gute Gruppenphase gegen England, Tunesien und Panama, sogar zu noch größeren Erfolgen führen könnte.

Seit Kamerun 1990 während des Viertelfinallaufs zum beliebtesten „Außenseiter“ des Turniers wurde, haben afrikanische Mannschaften große Hoffnungen in Turniere gesetzt, aber nur selten ihr Versprechen gehalten. Nur der Senegal im Jahr 2002 und Ghana im Jahr 2010 konnten mit dem erreichten Viertelfinale von Kamerun gleichziehen. Diesmal scheinen die stärksten afrikanischen Hoffnungen aus Nigeria und dem Senegal zu kommen. Der siebenmalige Afrikameister Ägypten sowie auch Tunesien und Marokko, die alle schon einmal an der Weltmeisterschaft teilgenommen haben, scheinen bei diesem Turnier selten gut zu sein, aber das wissen wir erst mit Sicherheit, wenn die Spiele beginnen.

Teilnehmer

Wer auf der Suche nach potenziellen Gewinnern ist, sollte einen Blick in die Vergangenheit werfen und sich die Teams ansehen, die das Turnier zuvor gewonnen haben. Vom fünfmaligen Weltmeister Brasilien wird immer eine gute Leistung erwartet und alles unter dem Einzug ins Halbfinale gilt als großer Misserfolg.

Auch Deutschland als amtierender Weltmeister und mit weiteren vier Titeln in der Vergangenheit, hat wohl ähnlich hohe Erwartungen wie Brasilien. Das wiedererstarkende Frankreich, kann derzeit auf eine Reihe talentierter Nachwuchsspieler zurückgreifen und auch Spanien, der Weltmeister aus dem Jahr 2010, hat eine starke Saison gespielt und so sind diese beiden Länder wohl abgesehen von Deutschland die größten Hoffnungen auf einen Sieg der europäischen Nationen.

Die Argentinier mit ihrem quirligen Supertalent Lionel Messi gehören immer zu den Kreisen der potenziellen Sieger, während Uruguay eher zu den Außenseitern gehört, dennoch kann auch Uruguay eine phänomenale Bilanz bei Weltmeisterschaften vorweisen. So waren sie die ersten die auf heimischem Territorium das Turnier für sich entscheiden konnten und auch im Jahr 1950 wurden sie Weltmeister, aktuell konnten sie sich im Jahr 2010 zumindest den Einzug ins Halbfinale sichern. Eine ganz schöne Leistung für ein Land mit weniger als vier Millionen Einwohnern.

Unbeschriebene Blätter

Nahezu jede WM bringt eine unerwartete Erfolgsgeschichte hervor und angesichts der sich weltweit verbessernden Standards des Fußballs könnte fast jede konkurrierende Nation in diesem Jahr ein Sommermärchen schreiben. Auch die kleineren europäischen Nationen konnten sich in der Vergangenheit schon profilieren und wer sagt, dass dieses Jahr vielleicht nicht das Jahr sein wird, in dem talentierte ehemalige Unterlegene wie Kolumbien oder Mexiko ihre Spuren hinterlassen. Dann ist da noch Schweden, denn die Mannschaft hat es immerhin geschafft in der Vorrunde die italienische Mannschaft aus dem Turnier zu kicken. Heimvorteil ist in der Regel eine große Hilfe bei großen Fußballturnieren. Wenn Russland also gegen Saudi-Arabien einen fulminanten Start hinlegen kann, wird die Begeisterung der Fans so groß, dass es vielleicht reicht um die russische Mannschaft zu beflügeln und durch das gesamte Turnier zu tragen.

Who will be

Viel Spaß mit der WM 2018 in Russland

Ob Ihr Land sich qualifiziert hat oder nicht, ob Sie für das Turnier nach Russland reisen oder nicht, eines ist sicher: Die Weltmeisterschaft wird Millionen von Menschen auf der ganzen Welt mit Spannung, Freude, Verzweiflung, Hoffnung und Angst erfüllen.

Trotz einiger Kontroversen über die Vergabe der Weltmeisterschaft 2018 können wir sicher sein, dass Russland ein Spektakel veranstalten wird, das dem größten Sportereignis der Welt würdig ist. Die neuen Stadien, gefüllt mit enthusiastischen Fans, die Erwartungen der Zuschauer vor dem heimischen Fernseher, Zehntausende von Fans, die Städte in einem Land besuchen, das nur wenige von ihnen zuvor schon einmal bereist haben – wir können sicher sein, dass dieses Turnier zu einer erfolgreichen und unvergesslichen WM wird. Wir alle warten nun gespannt auf den ersten Pfiff als Zeichen für den großen Anstoß.

Enjoy Russia 2018

Mit TravelSim bleiben Sie in Russland auf dem Laufenden. 1 GB Daten für nur 18 €. Eingehende Anrufe sind kostenfrei.