Einstellungen ändern

Sprache
Währung
0
Alle Blogbeiträge

Die Top 10 Highlights in Chile, die Sie auf keinen Fall verpassen sollten

Chile, ein schmales, bandförmiges Land, das sich entlang der Westküste Südamerikas erstreckt, birgt eine schillernde Vielfalt an Kulturen und Landschaften. Hier gibt es unzählig viel zu entdecken und zu erleben.

Chile erstreckt sich von der trockenen Mondlandschaft der Atacama-Wüste bis zur tiefsten Spitze Südamerikas und umschließt Sanddünen, üppige Täler, uralte Wälder, Vulkane, Gletscher und sonnige Strände.

Eingeschlossen von den Anden auf der einen Seite und vom Pazifischen Ozean auf der anderen, bietet das Land die Möglichkeit eine Reihe von völlig verschiedenartigen Landschaften zu erkunden. Gleichzeitig erwarten Sie hier fantastische lokale Weine, die freundliche und offene Natur der Chilenen und die geschichtsträchtige Vergangenheit und die vielen Traditionen dieses wunderschönen Landes.

Haben Sie schon eine Idee, welche Ziele auf Ihrer Reise durch Chile ganz oben auf der Liste stehen sollten? Hier nur ein paar der schönsten Orte, die dieses aufregende und naturgewaltige Land zu bieten hat.

1.   San Pedro de Atacama

Irgendwann zwischen 1500 v. Chr. und 400 n. Chr. ließen sich die Atacamenos in einer Oase in der Atacama-Wüste nieder und begannen Körbe zu weben und Keramik herzustellen. Heute ist das Städtchen in der Wüste ein Rückzugsort für Abenteurer, die die umliegenden trockenen Landschaften erkunden wollen.

Das kleine Städtchen mit seinen ruhigen Lehmstraßen, einer eleganten Kirche und einem von Bäumen gesäumten Platz, ist ein idealer Ausgangspunkt, um einige der spektakulärsten Landschaften im Norden Chiles zu erkunden. Von hier aus können Sie eine Fahrt in die größte Salzwüste des Landes unternehmen, Geysire beobachten, wie sie dampfendes Wasser aus der Erdoberfläche schießen und seltsame mondförmige Felsformationen erkunden.

2.   Valparaiso

Diese zerfallende Hafenstadt ist bekannt für ihr künstlerisches Flair und die Straßen sind mit Street-Art-Kunstwerken geschmückt. Nur eine kurze Autofahrt von Santiago entfernt, erschließt sich den Besuchern hier eine völlig andere Welt als in der Hauptstadt. Regenbogenfarbene Häuser stehen auf steilen Hügeln mit Blick auf den blauen Ozean, der sich bis zum Horizont erstreckt.

Verlieren Sie sich auf einem Spaziergang durch die verwinkelten Gassen. Hier finden Sie alte Standseilbahnen, die Sie die steilen Hügel hinaufbringen, schrullige Cafés, freundliche und einladende Bars und eine große Auswahl an Restaurants. Vom einzigartig gestalteten Haus von Pablo Neruda aus, können Sie sogar bis aufs Meer blicken. Neruda war ein Dichter und Diplomat und eine der wichtigsten Persönlichkeiten der chilenischen Geschichte. Das Nachtleben in „Valpo“ ist entspannt und lebhaft und dauert bis spät in die Nacht (oder… früh in den Morgen).

3.   Futaleufu

Dieser reißende Fluss ist unter Rafting-Profis weltweit bekannt und beliebt. Mit den schnell fließenden, tiefgrünlich-blauen Gewässern und seinen imposanten, zerklüfteten Klippen auf beiden Seiten ist er einer der schönsten Flüsse von Südamerika.

Wenn Sie Lust auf einen Adrenalinkick haben sollten Sie es sich auf keinen Fall entgehen lassen, bei Ihrer Reise durch Chile mit einem lokalen Tourenanbieter die tosenden Gewässer hinunter zu rauschen. Während Sie in der Stadt sind, können Sie auch viele andere großartige Aktivitäten erleben, wie z.B. Fliegenfischen, Mountainbiken, Wandern und vieles mehr.

4.   Puerto Rio Tranquilo

Die Marmorhöhlen von Puerto Rio Tranquilo sind so seltsam und gleichzeitig wunderschön, dass es einem schwer fällt zu glauben, dass sie wirklich echt sind. Sie befinden sich im südlichen Teil der Carretera Austral, innerhalb des zweitgrößten Sees von Südamerika. Wie viele Orte in Chile ist die Natur hier so gewaltig und wunderschön, dass ihre Besucher in ungläubiges Staunen verfallen. Die Höhlen bestehen aus Marmor und sind durchzogen von Strudeln aus hellblau, grün und weiß.

Obwohl die Höhlen die Hauptattraktion sind, gibt es auch viele andere Dinge, die Sie tun können, während Sie in der ruhigen und friedlichen Stadt Puerto Rio Tranquillo wohnen. Sie können Kajaks mieten und paddeln oder einen Tagesausflug zum Gletscher San Rafael unternehmen.

5.   Torres Del Paine Nationalpark

Der Name dieses Nationalparks bedeutet „Türme des blauen Himmels“, eine poetische Beschreibung der imposanten, zerklüfteten Felssäulen und der blau leuchtenden Eisberge, die über der eisigen Landschaft emporragen. Kein Wunder, dass dieser Park von National Geographic zum fünften Mal mit dem Titel „Most Beautiful Place in the World“ ausgezeichnet wurde. Es gibt viele Möglichkeiten, diesen wunderschönen Park zu erkunden – von mehrtägigen Wanderungen bis hin zu Mini-Van-Touren. Zu einigen der örtlichen Sehenswürdigkeiten werden auch Reittouren angeboten.

Torres Del Paine bietet einige der spektakulärsten Landschaften Patagoniens, darunter Wasserfälle, Bergseen, Gletscher und vieles mehr. Es ist kaum zu glauben, dass sich in einem doch relativ kleinen geographischen Gebiet so viele unterschiedliche Landschaften finden. Hier herrscht verkehrte Welt. Chile befindet sich auf der Südhalbkugel und so ist die beste Reisezeit zwischen September und April – denn dann ist hier Frühling und Sommer. Außerhalb dieser Zeit wird das Wetter zu extrem.

Eine gute Möglichkeit, die besten Orte der Gegend zu sehen, ist die fünftägige „W“-Route. Oder, wenn Sie der Herausforderung gewachsen sind, können Sie die 8- oder 9-tägige Vollkreisroute in Angriff nehmen. Wenn Sie nicht in der Stimmung für Camping sind, gibt es auch mehrere komfortable und stilvolle Hotels im Park.

6. Monumento Natural Los Pinguinos

Lieben Sie Pinguine? Wenn ja, dann gehört dieses ganz besondere Reiseziel in Chile auf jeden Fall auf Ihre Wunschliste. Es handelt sich um eine kleine Insel 35 km nordöstlich von Punta Arenas, auf der die größten Pinguinkolonien von Südchile leben. Dazu gehören über 60.000 Brutpaare des Magellanpinguins. Auch viele andere Lebewesen sind hier zu sehen, darunter die Delfinmöwe, Seelöwen und Pelzrobben.

Die Pinguine wandern im September oder Oktober eines jeden Jahres hierher zurück, um ihren Partner zu finden, und kehren dann Ende März ins Meer zurück. Das Gebiet wurde 1966 zum Naturdenkmal erklärt, um das Brutgebiet der Pinguine und den Lebensraum vieler anderer Zugvögel zu erhalten. Besuchen Sie bei Ihrem Aufenthalt hier auch das kleine Museum auf der Insel, wo Sie mehr über die Lebewesen dieses Ökosystems erfahren können.

7. Osterinsel

Die Osterinsel, bekannt für ihre seltsamen und ikonischen Moai-Skulpturen, ist die abgelegenste Insel der Welt – sie liegt weiter vom Land entfernt als jede andere Insel. Dieses sagenumwobene Mysterium zieht neugierige Reisende aus der ganzen Welt an. Dieser Ort im Nirgendwo ist so unwirklich, dass er mit nichts auf der Welt zu vergleichen ist.

Auf der Osterinsel gibt es noch viel mehr als die berühmten Skulpturen von Köpfen im Sand. Neben dem Besuch der faszinierenden Monolithen kommen hier vor allem auch Wasserfans voll auf ihre Kosten und können den ganzen Tag surfen, schnorcheln, tauchen und vieles mehr. Außerdem gibt es etliche atemberaubende weiße Sandstrände, die sich perfekt zum Entspannen oder für lange Strandausritte eignen. Die Anreise ist ein bisschen beschwerlich, aber der Besuch der Osterinsel ist ein Erlebnis, das Sie nie vergessen werden.

8.   Elqui-Tal

Es gibt viele Gründe, das abgelegene Elqui-Tal zu besuchen – einer davon ist der Blick in den Nachthimmel. Hier gibt es viele Observatorien, denn die Anden blockieren die Wolken und durch das trockene Klima gibt es hier kaum Luftfeuchtigkeit und dadurch bietet sich hier ein Sternenhimmel wie kaum sonst irgendwo auf der Welt. Doch nicht nur Sternenbeobachter werden von dieser trockenen, felsigen Region angezogen.

Das Elqui-Tal ist auch für seine Weinproduktion bekannt. Tatsächlich ist es eines der wichtigsten Weinbaugebiete Chiles – berühmt für die Produktion von Weinen wie Carmenere und Syrah. Hier werden auch die Trauben zur Herstellung von Pisco, dem klassischen Brandy Chiles, angebaut.

9.   Die chilenische Seenplatte

Das Seengebiet von Chile wird oft als die „Schweiz Südamerikas“ bezeichnet, da die atemberaubenden blauen Seen von schneebedeckten Gipfeln umgeben sind. Allerdings unterscheiden sich diese Berge in einem ganz wesentlichen Merkmal von den Schweizer Alpen – es sind Vulkane.

Diese zerklüftete Region ist ein beliebtes Ziel für aktive Reisende und Wanderer, denn hier warten viele aufregende Aktivitäten wie Wassersport, Skifahren, Rafting und Mountainbiking. Zwölf glitzernde Seen sind in der ganzen Gegend verteilt und es gibt unzählige Wanderwege, die es zu erkunden gilt. Pucon liegt direkt an einem ruhigen See mit Blick auf einen Vulkan und ist eine beliebte Touristenstadt.

10.  Lago Budi

In einer abgelegenen Ecke der Region La Araucania befindet sich diese ruhige Salzwasserlagune, die nach dem verheerenden Erdbeben von Valdivia und dem Tsunami von 1960 entstanden ist. Die Ufer dieses wilden und wunderschönen Sees ist die Heimat der größten noch lebenden indigenen Gruppe Chiles – der Mapuche.

Während Ihres Besuchs können Sie mit den Einheimischen interagieren und ihr Leben kennen lernen. Sie können in traditionellen Ruka-Häusern übernachten, mit den örtlichen Handwerkern arbeiten und die Mapuche-Küche genießen. Ein einzigartiges Reiseerlebnis, das Ihnen eine tiefe Wertschätzung für eine andere Kultur vermittelt.

Dies sind nur einige der schönsten Orte, die Sie in Chile entdecken können. Welches ist Ihr Lieblingsziel in Chile? Und denken Sie daran, mit unserem 1 GB Datenpaket für Zone A bleiben Sie auch in Chile online und sparen bis zu 85 % der teuren Roaming-Gebühren für Daten.