Einstellungen ändern

Sprache
Währung
0
Alle Blogbeiträge

26 Tipps die Sie beachten sollten, wenn Sie vorhaben nach Indien zu reisen

Indienreisen können ganz schön kompliziert werden. Unsere Tipps helfen Ihnen sich besser zurechtzufinden.

Ein so kulturell vielfältiges und geschäftiges Land wie Indien kann manchmal schon ein wenig überwältigend und auch verwirrend sein. Es wird ein bisschen dauern, bis Sie sich an die frenetische Energie dieses verwirrenden Ortes gewöhnt haben. Zwar gehört Indien vielleicht nicht zu den unkompliziertesten Reisezielen auf der Welt, aber mit Sicherheit zu den beeindruckendsten. Hier finden Sie bemerkenswerte und erstaunliche Sehenswürdigkeiten, die anders sind als alles andere auf der Welt. Es gibt köstliches Essen, eine überwältigende Natur, warme und charismatische Menschen und ein reiches kulturelles Erbe, das es zu erforschen gilt.

Um Ihnen zu helfen, das Beste aus Ihrer Indienreise zu machen, finden Sie hier einige Tipps und Besonderheiten, die Sie vor Ihrer Abreise wissen sollten.

Tipps für Reisen nach Indien
  1. Überladen Sie Ihr Reiseprogramm nicht
  2. Stellen Sie sich auf einen Kulturschock ein
  3. Statten Sie Ihre Reiseapotheke mit Tabletten gegen Durchfall aus
  4. Halten Sie sich nicht nur in den Großstädten auf
  5. Kleiden Sie sich konservativ und bedeckt
  6. Ziehen Sie Ihre Schuhe aus bevor Sie einen Tempel betreten
  7. Besorgen Sie sich die richtige SIM-Karte für Ihr Mobilgerät
  8. Fallen Sie nicht auf Trickbetrüger im Namen der Religion rein
  9. Keine Angst vor der örtlichen Apotheken
  10. Das indische Kopfwackeln
  11. Erlernen Sie die Tradition des Kopfwackelns
  12. Achten Sie auf Taschendiebe
  13. Intimsphäre bedeutet nicht zwangsläufig das gleiche wie Sie es von Ihrem Heimatland gewohnt sind
  14. Führen Sie Handdesinfektionsmittel und Toilettenpapier bei sich
  15. Ziehen Sie in Erwägung während Ihrer Reise zum Vegetarier zu werden
  16. Seien Sie auf der Hut vor den üblichen Reisebetrügereien
  17. Lassen Sie sich nicht von falschen Ticketverkäufern täuschen
  18. Erwarten Sie nicht, dass Dinge nach Plan verlaufen
  19. Paare – Vermeiden Sie den Austausch von Zärtlichkeiten in der Öffentlichkeit
  20. Lernen Sie mit den Händen zu essen
  21. Inspizieren Sie abgefülltes Wasser vor dem Kauf
  22. Zählen sie ihr Wechselgeld sehr sorgfältig
  23. Vergessen Sie nicht eine Reiseversicherung abzuschließen
  24. Seien Sie auf der Hut, wenn Sie Geld wechseln
  25. Passen Sie gut auf, wenn Sie zu Fuß unterwegs sind
  26. Einfach drauflos!

 

Tipps für Reisen nach Indien

1. Überladen Sie Ihr Reiseprogramm nicht

Ich kann Ihnen nur ans Herz legen, Ihre Reise nicht zu voll zu packen. Bauen Sie nur ein paar Ziele in Ihre Reiseroute ein und verbringen Sie an den einzelnen Zwischenstopps genug Zeit.

Manchmal ist schon ein einfacher Spaziergang in einer geschäftigen indischen Stadt ein Ansturm auf die Sinne, so dass Sie Zeit in Ihrer Reiseroute einplanen müssen, um sich auszuruhen und zu erholen. Wenn Sie versuchen, zu viel in zu kurzer Zeit zu unternehmen, sind Sie am Ende nur müde und ausgebrannt und können Ihre Reise gar nicht wirklich genießen.

Nehmen Sie sich stattdessen Zeit und erkunden Sie weniger Ziele mit mehr Tiefe – und Sie werden eine angenehmere Reise erleben. Außerdem haben Sie mehr Möglichkeiten, sich mit den Einheimischen auszutauschen und interessante Erfahrungen zu machen, die Sie nie wieder vergessen.

2. Stellen Sie sich auf einen Kulturschock ein

Wenn Sie in Indien ankommen, können Sie sich ziemlich sicher sein, dass Sie einen Kulturschock erleben werden. Dagegen ankämpfen ist zwecklos. Bereiten Sie sich stattdessen einfach darauf vor und akzeptieren Sie, dass die Dinge anders sein werden als Sie es von zu Hause gewohnt sind. Bewahren Sie sich Ihre Offenheit und lassen Sie Ihre Erwartungen zu Hause.

3. Statten Sie Ihre Reiseapotheke mit Tabletten gegen Durchfall aus

Leider ist eine der gemeinsamen Erfahrungen, die viele Indien-Reisende machen, der gefürchtete „Delhi-Bauch“. Egal wie vorsichtig Sie auch sein mögen, Ihr Körper ist einfach nicht an die vielen verschiedenen Bakterien gewöhnt, die sich im Wasser und in der Nahrung in Indien befinden. Deshalb ist es gut Durchfallmedikamente bei sich zu führen BEVOR der Ernstfall eintritt.
Wenn Sie warten, bis Sie sich krank fühlen, möchten Sie mit Sicherheit nicht noch die Straßen nach einer Apotheke absuchen müssen. Für mich hat sich das Medikament Loperamid bewährt. Es verlangsamt die Bewegung des Darms und reduziert somit die Symptome. Wenn Ihre Magen-Darm-Probleme für mehr als drei oder vier Tage andauernd, suchen Sie einen Arzt auf, da Sie eventuell ein Antibiotikum benötigen.

4. Halten Sie sich nicht nur in den Großstädten auf

Obwohl Indiens Großstädte wie Delhi und Mumbai spannend sein können, lohnt es sich auch, die Städte mal zu verlassen und einige der kleineren Dörfer Indiens zu besuchen. Hier geht es deutlich langsamer zu, die Luft ist sauberer und Sie erhalten einen anderen Einblick in die indische Kultur.

5. Kleiden Sie sich konservativ und bedeckt

Auch wenn die indischen Temperaturen es zulassen würden, ist es nicht akzeptabel in einem Minirock oder einem tief ausgeschnittenen Oberteil herumzulaufen. Indien ist ein konservatives Reiseziel und Sie würden eine Menge unerwünschte Aufmerksamkeit auf sich ziehen, wenn Sie sich zu offen kleiden. Und gerade wenn Sie eine religiöse Stätte wie einen Tempel besuchen, wäre es ziemlich respektlos sich zu offen zu kleiden. Bringen Sie leichte lange Hosen, Hemden die Ihre Schultern bedecken, und einen Schal oder Sarong mit, um Ihr Dekolleté zu bedecken.

6. Ziehen Sie Ihre Schuhe aus bevor Sie einen Tempel betreten

In vielen Tempeln wird man von Ihnen erwarten, dass Sie sich die Schuhe ausziehen bevor Sie den Tempel betreten. Daher empfiehlt es sich Schuhe zu tragen die sich leicht an- und ausziehen lassen, wie z.B. Sandalen. Wenn Sie Angst haben, dass Ihre Schuhe gestohlen werden könnten während Sie im Tempel sind, können Sie sie in Ihrem Rucksack aufbewahren oder dem Tempelwärter ein paar Rupien geben, damit er Ihre Schuhe im Auge behält.

7. Besorgen Sie sich die richtige SIM-Karte für Ihr Mobilgerät

Ein funktionierendes Mobilgerät kann eine Reise durch Indien um einiges erleichtern. Sie können Wegbeschreibung auf GoogleMaps abrufen, Bewertungen auf TripAdvisor lesen, um ein gutes Restaurant auszusuchen, unterwegs nach Sehenswürdigkeiten und Attraktionen suchen, Warnungen abrufen und vieles mehr. Bei der Ankunft, sollte die Beschaffung einer SIM-Karte mit Daten eine Ihrer obersten Prioritäten sein.

Es kann allerdings durchaus schwierig sein, eine lokale SIM-Karte in Indien zu finden und eine internationale SIM-Karte ist oft eine gute Alternative. Diese Art von SIM-Karte kann in einer Reihe von Ländern verwendet werden, was vor allem dann praktisch ist, wenn Sie gerne reisen und auch noch andere Länder als Indien besuchen wollen.

8. Fallen Sie nicht auf Trickbetrüger im Namen der Religion rein

In vielen Tempeln und Moscheen kann es passieren, dass man Sie unter Druck setzt z.B. eine Spende zu machen oder ein heiliges Opfer zu kaufen. Schneller als man denkt hat man plötzlich einen roten Punkt auf der Stirn oder eine Schnur um die Hand und dann will jemand Geld.

Viele Besucher fühlen sich dazu gedrängt, da sie nicht respektlos gegenüber der lokalen Religion sein wollen. Aber Sie brauchen kein schlechtes Gewissen zu haben nein zu sagen, wenn Sie nicht um solche Symbole gebeten haben. Gerade wenn die Preise im Vergleich zum örtlichen Preisniveau eher hoch sind, handelt es sich wahrscheinlich eher nicht um einen spirituellen Akt, sondern nur um einen Weg an das Geld von Touristen zu kommen.

9. Keine Angst vor den örtlichen Apotheken

Manche Reisende versuchen Ihre Symptome zu ignorieren und hoffen, dass es ihnen einfach von alleine wieder bessergeht, da sie Angst vor den lokalen Apotheken haben. Letztendlich verschlimmern sich die Symptome dadurch aber nur und das völlig ohne Grund, denn es gibt wirklich nichts wovor man Angst haben müsste.

Wenn Sie in eine indische Apotheke gehen, werden Sie feststellen, dass die Apotheker freundlich sind und die Medikamente oft sehr günstig. Außerdem können Sie hier Antibiotika und andere Medikamente oft auch ohne Rezept erhalten. Auch wenn Sie einen Arzt aufsuchen müssen brauchen Sie keine Angst zu haben. Die Ärzte in Indien sind oft sehr günstig und außerdem haben sie eine sehr gute Ausbildung.

10. Das indische Kopfwackeln

Auf Ihrer Reise durch Indien werden Sie wahrscheinlich feststellen, dass die Einheimischen eine gewisse Art und Weise haben, mit dem Kopf hin und her zu wackeln. Es ist nicht dasselbe wie ein Kopfnicken für Ja oder ein Kopfschütteln für Nein. Es ist eine Geste die es im Westen nicht gibt, was ziemlich verwirrend sein kann. Das indische Nicken kann je nach Kontext viele verschiedene Bedeutungen haben.

Hier finden Sie ein unterhaltsames Video in dem erklärt wird, was das indische Nicken/Kopfwackeln eigentlich bedeutet. Sehen Sie sich das Video an und Sie werden besser verstehen was ein Inder Ihnen mit diesen speziellen Gesten mitteilen möchte.

11. Erlernen Sie die Tradition des Kopfwackelns

Feilschen ist ein natürlicher Bestandteil von Einkäufen in Indien. Wenn Sie aus einer Kultur kommen wo Handeln nicht üblich ist, kann es sich für Sie anfangs etwas einschüchternd und seltsam anfühlen. Das Wichtigste ist nicht zu vergessen, dass es hierbei nicht um einen Kampf geht, sondern um eine freundschaftliche Verhandlung.

Im Normalfall gibt der Verkäufer Ihnen zunächst einen eher hohen Preis an und erwartet dann von Ihnen, dass Sie ein Gegenangebot machen, das niedriger ist. Die Verhandlung geht nun für einige Minuten hin und her, bis sich beide Parteien in der Mitte auf einen Preis einigen, der beide glücklich macht. Der Preis ist immer verhandelbar und wenn Sie nicht feilschen, werden Sie in der Regel zu viel bezahlen. Außerdem macht so etwas schnell die Runde und wenn die Verkäufer erstmal wissen, dass Sie ein leichtes Ziel sind, werden alle versuchen Ihnen ihre Ware anzudrehen.

Noch ein kleiner Tipp. Wenn der Händler nicht von seinem Preis abrücken will, bedanken Sie sich und gehen Sie langsam weg. Da kaum ein Verkäufer einen Kunden verlieren will, werden die meisten Verkäufer ihre Meinung doch noch ändern und den Preis senken, um Sie an den Stand zurückzubringen. Allerdings sollten Sie sich auch klarmachen, dass die Ausländer fast immer mehr bezahlen als die Einheimischen – feilschen Sie also auch nicht zu viel.

12. Achten Sie auf Taschendiebe

Wann immer Sie sich an einem belebten öffentlichen Ort befinden, sollten Sie besonders gut auf Ihre persönlichen Sachen achtgeben. Bewahren Sie Ihre Brieftasche, Ihren Reisepass oder Ihr Handy nicht in der Gesäßtasche, sondern in der Vordertasche oder in einer Reißverschlusstasche auf. Tragen Sie keinen teuren Schmuck oder Accessoires – halten Sie es einfach und tragen Sie nur das Wesentliche mit sich herum.

13. Intimsphäre bedeutet nicht zwangsläufig das gleiche wie Sie es von Ihrem Heimatland gewohnt sind

In einem Land mit 1,25 Milliarden Menschen ist der persönliche Freiraum nicht garantiert. Wenn Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sind oder zu Fuß durch die Straßen gehen, kann es des Öfteren passieren, dass Sie zusammengedrängt stehen und das Gefühl haben fast zerquetscht zu werden. Es fühlt sich anfangs seltsam an, aber atmen Sie einfach tief durch und akzeptieren Sie, dass es in Indien normal ist.

14. Führen Sie Handdesinfektionsmittel und Toilettenpapier bei sich

Es empfiehlt sich diese Grundutensilien stets dabeizuhaben, da sie nur sehr selten in öffentlichen Toiletten zu finden sind.

15. Ziehen Sie in Erwägung während Ihrer Reise zum Vegetarier zu werden

Die meisten Inder sind Vegetarier und das vegetarische Essen in Indien ist vielfältig, gesund, frisch und einfach nur köstlich. Viele Reisende entscheiden sich dafür, während ihres Besuchs vegetarisch zu essen, weil dadurch das Risiko reduziert wird, aufgrund von schlecht zubereitetem Fleisch zu erkranken.

16. Seien Sie auf der Hut vor den üblichen Reisebetrügereien

Auf bestimmte Betrügereien treffen Touristen einfach auf der ganzen Welt und da bildet auch Indien keine Ausnahme. Wenn Sie auf ein paar Dinge achten können Sie dafür sorgen, dass man Sie nicht so leicht über den Tisch ziehen kann. Ein üblicher Trick ist es zum Beispiel, dass ein Taxifahrer vorgibt noch nie von Ihrem Hotel gehört zu haben auch wenn es ein sehr bekanntes Hotel ist. Manche Fahrer werden sogar versuchen Sie davon zu überzeugen, dass es das Hotel nicht mehr gibt oder dass es sich an einem anderen Standort befindet. Der Grund dahinter ist, dass die Taxifahrer Ihnen ein anderes Hotel empfehlen von dem sie eine Provision kassieren, wenn es zu einer Vermittlung kommt. Das lässt sich ganz leicht vermeiden. Stellen Sie sicher, dass Ihnen die Adresse Ihres Hotels bekannt ist und halten Sie die Telefonnummer griffbereit, um den Standort im Notfall bestätigen zu können.

17.
Lassen Sie sich nicht von falschen Ticketverkäufern täuschen

Manchmal finden Sie in den großen Städten wie Delhi und Mumbai Anbieter von gefälschten Bahntickets oder Eintrittskarten, die versuchen, Ihnen ungültige Tickets anzudrehen. Ein weiterer Grund warum es eine gute Idee ist, ein Telefon mit einer gültigen SIM-Karte zu haben. Denn so können Sie gleich vor Ort das jeweilige Unternehmen online nachschlagen und herausfinden ob es legitim ist oder nicht. Insbesondere wenn ein Angebot zu gut klingt um wahr zu sein – sollten Sie die Finger davonlassen.

18. Erwarten Sie nicht, dass Dinge nach Plan verlaufen

Denken Sie daran, dass die Uhren in Indien nach „Indischer Zeit“ ticken. Die Züge fahren nicht zwangsläufig ab nur weil es der Zeitplan so vorsieht, indische Freunde kommen vielleicht nicht genau dann wann sie eigentlich kommen wollten und vieles kann länger dauern als erwartet. Behalten Sie das im Hinterkopf und planen Sie zusätzliche Zeit für Verzögerungen ein, damit Sie nicht gestresst werden. Nehmen Sie ein gutes Buch mit und harren Sie der Dinge die da kommen.

19. Paare – Vermeiden Sie den Austausch von Zärtlichkeiten in der Öffentlichkeit

Wenn Sie mit Ihrem Partner nach Indien reisen, vermeiden Sie Umarmungen, Küssen oder Händchenhalten in der Öffentlichkeit. Diese Art von öffentlichen Liebesbekundungen gelten in der indischen Kultur als unangemessen und sind verpönt. Zeigen Sie sich Ihre Zuneigung diskret, aus Respekt vor den Einheimischen.

20. Lernen Sie mit den Händen zu essen

In vielen Teilen Indiens wird ohne Besteck gegessen. Man isst Curry, indem man ein wenig Naanbrot zusammenfaltet und es benutzt, um Reis und Curry zu schaufeln oder zusammenzudrücken und dann in den Mund zu stopfen. Das Bedarf zwar etwas Geschick, aber man kann es durchaus lernen und es macht irgendwie auch Spaß! Essen Sie jedoch niemals mit der linken Hand, da dies als unhöflich und schmutzig angesehen wird – denn diese dient traditionell den Aktivitäten die bei einem Toilettengang so anfallen.

21. Inspizieren Sie abgefülltes Wasser vor dem Kauf

Leider kommt es in Indien häufiger vor, dass Ladenbesitzer ihre Wasserflaschen einfach mit Leitungswasser nachfüllen und dann den Deckel wieder aufsetzen. Um zu vermeiden, dass sie krank werden, sollte Sie die Flasche vor dem Kauf auf jeden Fall inspizieren. Die meisten Wasserflaschen haben eine Plastikplombe und wenn diese kaputt ist sollten Sie die Flasche auf keinen Fall kaufen.

22. Zählen sie ihr Wechselgeld sehr sorgfälti

Auch dieser Tipp gilt für fast alle Reiseziele auf der Welt. Wann immer Sie etwas kaufen oder bezahlen, sollten Sie auf jeden Fall ihr Wechselgeld überprüfen. Es kommt sehr oft vor, dass jemand einen „Fehler“ macht und Ihnen zu wenig Wechselgeld herausgibt.

23. Vergessen Sie nicht eine Reiseversicherung abzuschließen

Sie sollten wirklich nirgendwo ohne Reiseversicherung hinreisen und Indien ist keine Ausnahme. Wenn Sie krank werden oder sich verletzen wird die medizinische Behandlung und ein eventueller Rücktransport von ihrer Versicherung übernommen und erstattet. Einige Versicherungspolicen decken auch Diebstahl, verlorengegangenes Gepäck, Annullierungen und alles andere ab, was während einer Reise so schiefgehen kann. Irgendwie ist es auch sehr beruhigend, wenn man die Gewissheit hat auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein.

24. Seien Sie auf der Hut, wenn Sie Geld wechseln

Machen Sie sich bewusst, dass viele Orte an denen Geld getauscht wird, wie z.B. die Geldwechselbüros am Flughafen, versuchen werden Sie auszunehmen. Meistens empfiehlt es sich das Geld am Geldautomaten abzuheben da diese sicher sind und den besten Wechselkurs bieten.

25. Passen Sie gut auf, wenn Sie zu Fuß unterwegs sind

Sie werden feststellen, dass es auf vielen Straßen Indiens überhaupt keinen Bürgersteig gibt. Die Straßen sind oft ein einziger Stau von Kühen, Motorrädern, Rikschas, Menschen und streunenden Katzen oder Hunden und alle versuchen sich zu bewegen ohne miteinander zu kollidieren. Wenn es wirklich mal Bürgersteige gibt sind diese so oft in sehr schlechtem Zustand, haben große Löcher oder es ragen scharfe Gegenstände heraus. Deshalb ist es wichtig, beim Gehen auf die Füße zu achten und sich der Umgebung bewusst zu sein.

26. Einfach drauflos!

Die Wahrheit ist, eine Reise nach Indien ist schwieriger als eine Reise in viele andere Länder. Manchmal werden Sie sich einfach überfordert oder auch erschöpft fühlen und deshalb ist es wichtig, dass Sie auf sich aufpassen und sich gut auf die Reise vorbereiten. Dennoch ist Indien ein spektakuläres Ziel und eine Reise ist auf jeden Fall empfehlenswert. Sie werden unglaublich schöne Sehenswürdigkeiten entdecken, unvergessliche Menschen treffen und eine faszinierende alte Kultur kennenlernen.

Sie werden Ihre Reise nicht bereuen also legen Sie einfach los und planen Sie Ihre Traumreise! Mit TravelSim bleiben sie in Indien auf dem Laufenden. Mit einem 5GB Datenpaket gehört teures Daten-Roaming der Vergangenheit an und Sie bleiben auch unterwegs immer in Verbindung.

Autor: Kelly Dunning (www.global-goose.com)